Rund um den Behlendorfer See

Karte des Behlendorfer Sees, gezeichnet anhand einer Flurkarte
Behlendorfer-See-Karte

Auf dieser Seite haben wir einige Informationen rund um den Behlendorfer See zusammen getragen. Dabei haben wir den Schwerpunkt auf die touristisch interessanten Punkte gelegt und diese mit einigen Bildern unterlegt. Die wissenschaftlichen Fakten könnten natürlich wesentlich ausführlicher behandelt werden, aber das war nicht das Ziel. 

Hier wollen wir einfach neugierig auf den See und die möglichen Freizeitaktivitäten machen, und nebenbei die eine oder andere interessante Information vermitteln, ohne dabei zu "trocken" zu werden. 

Den Anfang macht ein kleines Gedicht über einen Sommermorgen am See:

Es wird Morgen am See

Gedicht von Ingo Baumgartner 


Zur Ruhe geht die Sommernacht, 
Macht Platz dem jungen Junitag. 
Nur kurz ergreift das Schwarz die Macht, 
Das Licht beherrscht den Stundenschlag. 

Der Abschied und das Neuerwachen 
Sind Schauspiel, Kampf mit leisen Klingen. 
Noch ruht der See, nur Taubenlachen 
Vermag durch Nebelrauch zu dringen. 
Die Sterne blassen wie der Mond, 
Der Himmel blaut, das Wasser auch. 
Was wie ein finstrer Wächter thront, 
Entpuppt sich froh als grüner Strauch. 

Am Steg, noch drohend dunkle Mauer 
Wird erstes Entenleben rege. 

Ein zaghaft feiner Tropfenschauer 
Benetzt als Tau die Uferwege. 

Ein Paukenschlag, nicht Ton, doch Licht, 
Beendet dieses Drama schnell. 
Der Sonne Strahlenflut durchbricht 
Den Zauber hin zum Tageshell. 

Die Badestelle

Badestelle mit Steganlage. Bild: Jörg Baumann
Badestelle mit Steganlage
Liegewiese. Bild: Jörg Baumann
Liegewiese
Vereinsheim, Bootsstege und Steganlage. Bild: Jörg Baumann
Vereinsheim, Bootsstege und Steganlage

Die idyllische, von Bäumen gesäumte Badestelle ist nicht nur bei den Behlendorfern und den umliegenden Dörfern beliebt. Auch aus Ratzeburg und Mölln, die eigene Freibäder betreiben, und sogar aus Lübeck und Hamburg kommen jedes Jahr viele Badegäste nach Behlendorf. Die Liegewiese bietet durch die Säumung mit Bäumen und Büschen von drei Seiten einen besseren Windschutz als viele große Freibäder. Die ca. 2200 m² große Rasenfläche ist im Hochsommer zwar gut ausgelastet, aber ein Plätzchen hat noch immer jeder gefunden. 

Die Steganlage besteht heute aus einem festen Steg mit Handlauf und einem knapp 2m hohen Sprungbrett und aus einem parallel verlaufenden Schwimmsteg. Beide Stege enden mit einer Plattform mit Wasserleiter. Verbunden sind die Stege mit einem quer verlaufenden Schwimmsteg, der gleichzeitig das Ende der Nichtschwimmerzone markiert. 

Die sanitären Anlagen befinden sich im Keller des von den Fußballfreunden gemieteten und renovierten Vereinsheimes, in dem auch der Kiosk und Büro und Aufenthaltsraum der DLRG eingerichtet sind. Die DLRG überwacht den Badebetrieb bei regem Badebetrieb (gehisste DLRG-Flagge) vom 1. Juni bis zum 15. September an Samstagen, Sonntagen, Feiertagen und in den Schulferien täglich von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr und in der übrigen Zeit von 14.00 bis 18.00 Uhr. 

Die Öffnungszeiten des Kiosks sind abhängig vom Wetter und vom Gästeaufkommen. Neben kalten Speisen und Getränken werden auch warme Getränke und Bock- oder Grillwurst angeboten. Im Kiosk sind auch Tische und Sitzplätze vorhanden. 

Um Missverständnissen vor Ort vorzubeugen: 
Offenes Feuer und das Mitführen von Hunden sind auf der Liegewiese ebenso verboten, wie das Befahren des Sees mit Schwimmkörpern. Weitere Informationen, Hinweise und Regeln sind vor Ort in den Schaukästen ausgehängt. 

Die Bewertung der Badewasserqualität finden Sie auf der Seite Badewasserqualität.Schleswig-Holstein.de. Dort finden Sie auch die Zusammenfassung des Badegewässerprofils, erstellt vom Fachdienst Gesundheit Kreis Herzogtum Lauenburg. Auch andere Badeseen aus der Umgebung werden dort beurteilt.

Parkplätze

Der große Parkplatz, gut gefüllt
Die Seestraße beidseitig vollgeparkt

Die Parkplätze sind das entscheidende Regularium für das Gästeaufkommen an der Behlendorfer Badeanstalt. Logistisch sind sie durch die Aufteilung in mehrere Plätze mit mehreren Zufahrten auch für Stoßzeiten gut eingerichtet, aber die Anzahl der Plätze ist mit insgesamt ca. 100 Plätzen begrenzt. Wer kann, sollte also auf das Auto verzichten oder eine Fahrgemeinschaft bilden, was auch seit vielen Jahren von vielen Gästen praktiziert wird. 

Die Seestraße ist somit im Sommer stark frequentiert. Da sie auch als Zufahrt für Rettungsfahrzeuge dient, ist das Parken in ihrem Verlauf verboten. Leider wurde die Seestraße auch häufig von ein paar "coolen kids" als Rennstrecke missbraucht, obwohl bis auf die Kreisstraße im gesamten Dorf Tempo 30 gilt. Deshalb werden seit 2011 Blumenkübel zur Verkehrsberuhigung aufgestellt. 

Campen und Zelten ist auf dem benachbarten Campingplatz der Behlendorfer Campingfreunde e.V. möglich. Der Platz bietet neben Gästeplätzen auch einen eigenen Parkplatz. Das "wilde Campen" auf Liegewiese, Parkplatz oder Bolzplatz ist nicht erlaubt.

Veranstaltungen

Neben Getränken ist auch für Grillwurst und Gulaschsuppe gesorgt
Für die Kids gibt es jedes Jahr eine kleine Überraschung

Neben den Dorf- und Vereinsinternen Veranstaltungen wie dem Abbrennen der Weihnachtsbäume, dem Osterfeuer oder den DLRG- und Fußball-Festen, ist vor allem die Behlendorfer Beachparty in der ganzen Region bekannt. Die von den Fußballfreunden organisierte Beachparty wurde erstmals 1995 durchgeführt. 

Viele namhafte DJs und Radiomoderatoren haben hier in Behlendorf schon "Platten" aufgelegt und trotz traditionellem Regenwetter für heiße Nächte gesorgt. 

Am See wurde auch das große Dorffest zum Gewinn des Kreiswettbewerbes 1990 und des Landeswettbewerbes 1991 und zum Erreichen einer Silbermedaille im Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" (heute "Unser Dorf hat Zukunft") veranstaltet. Der sehr erfolgreiche "Glockenmarkt" reichte ebenfalls bis zum See hinunter. Und schließlich wurden auch einige Kinderfeste am See durchgeführt.

Freizeitaktivitäten

Idyllischer Ausblick
Die engste Stelle zwischen Insel und "Festland"
Die "Warmen Stellen"
Wasservögel, die das Eis offen halten

Wandern, Joggen, Nordic Walking, Radfahren oder einfach nur Entspannen direkt am Ufer des Behlendorfer Sees mitten im Naturpark Lauenburgische Seen. Sport treiben in der Natur oder die Natur genießen und beobachten. Der Behlendorfer Wanderweg lädt zu allem ein! Der Wanderweg führt vom Nordwesten des Sees an den Hörnern des Sees direkt am Ufer entlang bis zur Badestelle, und nach einem kurzen Abschnitt durch das Dorf weiter in Ufernähe bis in den Nordosten. An den schönsten Plätzen stehen Bänke, die zum Rasten und Entspannen einladen. Das nördliche Ufer des Behlendorfer Sees ist nur schwer zugänglich, weshalb man hier nicht direkt am Ufer voran kommt. Auch der Naturschutz spricht dagegen, sich einen schwierigen Weg durch das dichte Unterholz zu suchen. Auf der Nordseite des Sees verbinden Feld- und Forst-Wirtschaftswege die Enden des Wanderweges, womit einem Rundgang oder einer Rundfahrt nichts im Wege steht. 

Je nach gewählter Route ist die Runde um den See 9-10 km lang. Durch die Steigungen und wechselnden Untergründe ist ein Rundlauf dabei anspruchsvoller, als die gleiche Distanz auf dem Sportplatz oder Laufband. Ein geübter Läufer läuft die Runde in etwa 45 Minuten. Als Startpunkt für die kleine Tour bieten sich die Parkplätze an der Badestelle und im Fischerweg an, oder man stellt sein Fahrzeug am Feldweg auf der Kulpiner Seite ab. 

Im Winter hat der See seinen ganz eigenen Reiz. Da die Eisstärke nicht offiziell geprüft wird, geschieht das Betreten der Eisflächen natürlich auf eigene Gefahr! Die beiden Feuerlöschteiche im Dorf sind viel früher tragfähig und gerade für die Kinder weniger risikoreich. Wenn das Eis auf dem See ausreichend stark ist, wird das Warten mit reichlich Platz und ungewohnten Perspektiven belohnt. 
Neben Spaziergängern und Schlittschuhläufern sieht man dann auch mal seltene Gäste wie Hundeschlitten oder Eissegler über den See flitzen. Schon früher wurde vor den "warmen Stellen" gewarnt, ein paar Flecken am Südufer, an denen das Eis immer dünner ist, als es scheint. Seit einigen Jahren kommen dazu die Gebiete, die von den zahlreichen Wasservögeln offen gehalten werden. Selbst in den zuletzt klirrend kalten Wintern haben die Vögel an verschiedenen Stellen im östlichen Becken das Eis offen gehalten.

Impressionen vom Behlendorfer Wanderweg

Die Bilder sind während unterschiedlicher Jahreszeiten und im Verlauf von 2 Jahren aufgenommen worden. Sie sind nach dem östlichen und westlichen Abschnitt sortiert und folgen größtenteils dem Verlauf vom Dorf wegführend.

Licht und Farben

Die Sonne geht vom Dorf aus gesehen hinter dem See auf, was dazu einlädt, die je nach Jahreszeit wechselnden Farb- und Lichtspiele zu fotografieren.

Topologie, Flora und Fauna

Seeadler im Winter
Seeadler im Winter
Fischadler am Nord-Ufer
Rotmilan am Ufer
Rotmilan am Süd-Ufer
Wachwechsel bei den Rohrweihen
Wachwechsel bei den Rohrweihen

Der Behlendorfer See ist ein Grundmoränensee, der mit dem Ende der Weichsel-Eiszeit vor etwa 12.000 Jahren gebildet wurde. Er bedeckt eine Fläche von 0,64 km², was der Fläche von knapp 68 Fußballfeldern entspricht. An seiner tiefsten Stelle misst der See knapp 16m. Würde mann die Behlendorfer Kirche dort platzieren, würde das Wasser bis zur Kirchturmuhr reichen. Das Wasservolumen des Sees beträgt 3,92 millionen m³. Das entspricht dem Wasserverbrauch aller Behlendorfer und Hollenbeker Einwohner für eine Zeit von 250 Jahren. 

Der Wasserstand des Sees schwankt mit mehr als 0,5m im Verlauf eines Jahres relativ stark. Der Behlendorfer See hat 3 Zuflüsse (einer verrohrt) und einen Abfluss, der allerdings die meiste Zeit des Jahres trocken liegt. 

Das Ufer ist überwiegend steil mit Uferterassen, die zu großen Teilen einen Erlensaum bzw. einen Erlenbruchwald bilden, der nur in Ortsnähe unterbrochen ist. Schilf- und Röhrichtgürtel sind ebenso typisch wie die Teich- und Seerosenbestände. Insgesamt bietet die Uferzone eine recht artenreiche und interessante Botanik. 

Die Fischfauna besteht überwiegend aus Hecht, Karpfen, Aal, Zander, Wels und allen Weisfischarten. Weitere Informationen zum Fischbestand und viele Bilder finden Sie auf der Internet-Seite des ASV-Trave Lübeck e.V. 

Die Vogelwelt setzt sich aus Wasservögeln wie Enten, Rallen, Tauchern, Sägern, verschiedenen Wildgänsen und Schwänen zusammen, die aufgrund der Zugbewegungen jahreszeitabhängigen Veränderungen unterliegt. Außerdem gehört der Behlendorfer See und seine Uferzone zum Jagdgebiet von Seeadlern, Fischadlern, Rohrweihen, Rotmilan und Fischreihern. 

Im Süden des Behlendorfer Sees liegt die etwa 9000 m² große Insel. Sie ist ein Naturdenkmal, steht also unter Naturschutz und darf nicht betreten werden.

Restaurierung

Abfischen der Weißfische
Abfischen mit Fischernetz
Einer ist geflüchtet
Einer konnte abhauen
Beladen mit Bentophos®
Beladen mit Bentophos
Einbringen des Fällmittels
Einbringen des Faellmittels

Der Behlendorfer See ist naturbedingt ein nährstoffarmer (mesotropher) See mit einer artenreichen Unterwasservegetation. Detailierte Untersuchungen des Landesamtes für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume Schleswig-Holstein im Jahr 2004 zeigten jedoch, dass der See überdüngt (eutrophiert) war und nicht den Umweltzielen der EG-Wasserrahmenrichtlinie entsprach. 

Bereits Anfang der 1990er Jahre zeigten Untersuchungen, dass der Nährstoffgehalt des Sees höher war, als durch die Nährstoffeinträge aus dem Einzugsgebiet begründet werden konnte. Die Vermutung, dass die hohe Phosphorkonzentration die Folge einer früher höheren Belastung und daraus folgender Phosphorrücklösung aus dem Sediment ist, ergab sich bereits damals. Eine Folge des hohen Nährstoffgehaltes war ein verstärktes Algenaufkommen, das in manchen Jahren besonders deutlich als durch Blaualgen und Burgunder-Blutalgen verfärbtes Wasser auftrat. 

Um die internen Düngeprozesse einzudämmen wurde auch eine Tiefenwasserableitung erwägt. Einfacher erschien dann jedoch eine Bindung des Phosphors im Sediment, einer Phosphorfällung mittels Bentophos®. Das besteht zu 95% aus dem natürlichen Tonmaterial Bentonit und zu 5% aus der seltenen Erde Lanthan. Durch Ionenaustausch werden Natriumionen durch Lanthanionen ersetzt, welche Phosphat 1:1 binden können. 

Da in dem nährstoffreichen Wasser Weißfische dominierten, im angestrebten nährstoffarmen Wasser aber der Flussbarsch überwiegt, sollte vor dem Einbringen des Fällmittels der Großteil des Weißfischbestandes entnommen werden. Außerdem gründeln viele der Weißfische, wodurch die phosphatbindende Schicht auf dem Grund aufgewühlt und unterbrochen werden kann. In vier Netzzügen wuden im Spätherbst 2009 die Fangmaßnahmen durchgeführt und die Fische in benachbarte, nährstoffreiche Seen umgesetzt. 

Anfang Dezember wurden dann innerhalb von 14 Tagen 214 Tonnen Bentophos® in den Behlendorfer See eingebracht. Die gesamten Maßnahmen wurden durch ein umfangreiches Untersuchungsprogramm des Landes zur Wasserrahmenrichtlinie begleitet. 

Weitere Bilder zum Abfischen und zur Restaurierung finden Sie in der Bildergalerie.

Mitte 2012 wurden erste Ergebnisse in einer Einwohnerversammlung vorgestellt. Demnach hat die Phosphatfällung den gewünschten Effekt erbracht, aber der Zustand des Sees ist aus biologischer Sicht immer noch verbesserungswürdig. Der See ist zwar bereits als mesotroph einzustufen, aber besonders der noch zu geringe Bestand an Phytoplankton zeigt, dass der See sich noch weiter erholen muß. Das heisst vor allem, dass jeder unnötige Eintrag von Biomasse vermieden werden muss.

Einen detaillierten Bericht finden Sie im Landesportal für Landwirtschaft und Umwelt Schleswig Holstein.