Kulturscheune Süsel speelt op Platt: „Twee as Bonnie & Clyde“

Bild: Kulturscheune Süsel
Bonnie & Clyde

Manni will mit Chantal seinen Traum leben – ein Gangsterpärchen sein wie Bonnie und Clyde. Der Möchtegern-Gauner, der sich für schlauer hält, als er ist und Chantal, ein schlichtes Gemüt mit einer gewissen Bauernschläue, träumen vom großen Geld, von Heirat in Las Vegas und Rente in Südamerika. Dafür müssen sie jedoch erst mal eine Bank knacken. Ein Kinderspiel ? Ganz so einfach wie gedacht, ist es nicht. Chantals Rechts-Links-Schwäche, ihre Unfähigkeit auf der Flucht Straßenkarten lesen zu können und eine zudem unprofessionelle Ausstattung sind nur der Anfang. Dass sie schließlich in einem ehemaligen Schuhlager landen, ist noch das geringste Übel für die beiden Möchte-gern-Ganoven. Viel schlimmer ist, dass Chantal anstatt der Beute die Einkaufstüte einer Bankkundin mitgenommen hat. Also muss ein neuer Versuch gestartet werden. Der nächste Überfall muss gelingen. Zur Durchführung des von Manni ausgetüftelten Plans reichen Plastiktüte und Strumpfmaske. 

Renate Wedemeyer, bekannt von der Niederdeutschen Bühne Neumünster, hat „Zwei wie Bonnie und Clyde“ von Tom Müller und Sabine Misiorny ins Niederdeutsche übertragen und Stephan Greve hat die Komödie inszeniert.

 "Twee as Bonnie & Clyde"

Verehrte Zuschauer !

Genießen Sie eine Gaunerkomödie „par exellence“ und lassen Sie sich überraschen von den grotesken Abenteuern des dilettantischen Gaunerpärchens, das Ihnen mit seinen Eskapaden unterhaltsame Stunden bescheren wird.

12.11.2011   19 Uhr
Brinkhuus Behlendorf

Kartenverkauf: Jadggeschäft Uwe Bartels 

tel. Bestellungen 04544/638 (AB)

Eintritt : 10,-€

„ Acoustic Jiddish Pop“

Foto: Ma Piroschka
Ma Piroschka

So nennt die Band ihre Musikrichtung, die sich als Teil des Jiddish-Revivals in der Folk- Pop- und Rockwelt versteht. 

Stella & Ma Piroschka 

gehört zu den festen Größen der Klezmerszene. Mit der Band interpretiert Stella Jürgensen mit ihrer warmen Altstimme erstmals die neuen jiddischen Lieder. 
Sie erzählen vom Großstadtleben und der Suche nach einem Platz in dieser Welt. 
Moderne Jazz-, Blues- und Folkballaden gemischt mit Reggae-Rhythmen und Bossa-Sounds bilden den musikalischen Rahmen. 
Die Texte stammen von Rayzel Zichlinski, der größten jüdischen Dichterin, die ihre Muttersprache aus dem Shtetl Osteuropas in die Neue westliche Welt mitgenommen hat. 
Poetische Lyrik, welche die Suche nach dem Glück und dem Sinn des Seins thematisiert, ist stimmungsvoll und abwechslungsreich von Damian Rabe in Szene gesetzt. 
Die Sängerin Stella gibt mit ihrem dunklen Timbre der Lyrik Zychlinskis eine unverwechselbare Stimme, begleitet von den excellenten Musikern Ralf Böcker und Andreas Hecht. 
Mit verjazzten, improvisatorischen Arrangements eröffnen sie einen neuen Zugang zu jiddischer Musik. 

Es ist dem Verein Brinkhuus Behlendorf e.V. gelungen, diese wundervolle Band nach Behlendorf zu locken, sie tritt auf 

am 29.10 2011 
im Brinkhuus Behlendorf 
um 20 Uhr
 

Eintritt: 8.- an der Abendkasse

Hatha Yoga

Yin-Yang
für Anfänger und Fortgeschrittene 

Mit ruhigen, gezielten Bewegungsfolgen
und Haltungen kräftigen, dehnen und entspannen
wir den Körper. Konzentrations- und Atemübungen
werden ergänzt durch meditative Elemente.

Termine
24. August - 05. Oktober 2011
mittwochs von 19:30 - 20:45 Uhr
offene Gruppe

Bitte mitbringen: bequeme Kleidung,
rutschfeste Unterlage, Decke, evtl. Sitzkissen
Preis/Stunde: 6,00 Euro
Ort: Brinkhuus in Behlendorf

Imke Driehorst - Tel. 04544-469980

(Yogalehrerin in Ausbildung / Himalayainstitut in Hamburg)

Wieviel Natur brauchen wir?

Vortrag von Prof. Dr. Hartmut Roweck,
Ökologiezentrum der Uni Kiel

Am 12.4.2011 um 19.00 in Behlendorf
Brinkhuus
Am Brink, 23919 Behlendorf

Naturwissenschaftler werden nicht selten mit der Frage konfrontiert, wie groß bestimmte Ökosysteme oder Populationen sein sollten, damit sie uns mit Ihren „ Gratisleistungen der Natur“ dauerhaft gesichert sind.

Im Vortrag von Herrn Roweck wird an Beispielen aus der heutigen Naturschutzpraxis erläutert, welche grundsätzlichen Probleme mit der Beantwortung solcher Fragen verbunden sind. „Ein Konzept des minimalen Eingriffs“ erscheint als schlüssigster Ansatz.

Das Fachwissen wie unsere Natur geschützt werden kann, ist längst vorhanden. Was uns vor allem fehlt, sind Motivation und ein Bewusstsein mitmenschlicher und mitgeschöpflicher Verantwortung. Deshalb wird abschließend der Frage nachgegangen, wie sich in einer anonymer werdenden Gesellschaft die Verantwortung der Menschen nicht nur für Natur und Umwelt sondern auch für eigene existentielle Belange fördern lässt.

Reimer Bull leest un vertellt op Platt

Plattdeutsche Lesung im Brinkhuus Behlendorf 
am Samstag, 2.April 2011, 20:00 Uhr

Wenn einer weiß, wie schön die Plattdeutsche Sprache klingt, so ist dies Reimer Bull. Zeit seines Lebens hat sich der 1933 in Marne/Dithmarschen geborene ehemalige Professor für Niederdeutsch an der Universität Kiel für „uns Moderspraak“ als lebendige Kommunikationsform eingesetzt. Vor fast 5 Jahren war der wohl beliebteste norddeutsche Geschichtenerzähler Reimer Bull bei der Gründung des Vereins unser erster Gast. Er begeisterte das Publikum im ausverkauften Haus mit seinen liebevollen und nachdenklichen „Lust- und Lastgeschichten“.

Von ihm gibt es immer etwas Neues; am 2.4. wird Reimer Bull uns wieder mit feinsinnigem und hintersinnigem Humor und treffsicherem Wortwitz zu den Begebenheiten unseres Alltags entführen, die das Leben uns so bietet. Diesmal gibt es eine Mischung aus beliebten Texten und noch ungelesenen Geschichten, originellen Momentaufnahmen von gestern, heute und morgen - vorgetragen in seiner unverwechselbaren Erzählkunst in „uns Plattdüütsch Moderspraak“.

Freuen Sie sich mit uns auf Reimer Bull und sichern Sie sich am besten schon jetzt Karten im Vorverkauf!

Eintritt : 8,- Euro

Vorverkauf : Jagdgeschäft Uwe Bartels, Behlendorf

Brinkhuus Behlendorf e.V.

Am Brink 1 ∙ 23919 Behlendorf

Charly Beutin rockt Behlendorf!

Rockkonzert im Brinkhuus Behlendorf am
Samstag , 12. Februar 2011 , 20:00 Uhr

Charly Beutin hat mit seiner Schreckschuss-Band vor zwei Jahren mit seinem Auftritt in Behlendorf viele alte Fans begeistert und neue gewonnen. Am Samstag, den 12. Februar, rockt er wieder das Brinkhuus – auf Hochdeutsch und op Platt.

Auf seinem neuen Album „Wildes Herz & Klare Kante“ reduziert er die ganz großen Gefühle auf lakonische, manchmal auch realsatirische Momentaufnahmen. Die Themen für seine Songs wurden „dem Volk vom Maul“ aufgeschnappt, in der Schlange an der Discounterkasse, im Bus, in der Werkskantine. Einige Lieder entstanden nebenbei auch in Behlendorf.

Egal, ob beim Hardrock-Festival in Wacken vor – zigtausenden Rockfreunden oder vor dem gediegenem Publikum im

NDR – Hafenkonzert, ob in plattdeutscher Sprache oder auf Hochdeutsch –

Egal, ob Rock, Blues, Country oder Soul – ein Konzert mit Charly Beutin ist immer musikalische Vollbedienung auf höchstem Unterhaltungsniveau.

<media 295>PDF-Datei über den "Neuen" Charly.</media>

www.charlybeutin.de

Eintritt : 10,- Euro

Vorverkauf : Jagdgeschäft Uwe Bartels, Behlendorf